Umbau

Was es beim Umbau zu beachten gibt

Die Idee für einen Umbau am Haus kommt in der Regel nicht über Nacht. Kein Wunder, denn ein Umbau macht Dreck, kostet oft viel Geld und geht selten ohne Probleme über die Bühne. Wer sich mit dem Gedanken trägt, am Haus etwas Grösseres in Form von einem Umbau zu verändern, sollte sich gut darauf vorbereiten. Die erste Frage, die sich der Bauherr stellen muss, ist, ob sein Wunsch nach einem Umbau möglicherweise genehmigungspflichtig ist. Das ist in der Regel dann der Fall, wenn am Äusseren des Hauses, etwa in Winterthur, Frauenfeld, Uster, Andelfingen, Thalheim an der Thur, Wiesendangen, Brütten oder Hettlingen, etwas durch einen Anbau oder eine Aufstockung verändert wird, oder wenn die Statik der Immobilie durch den Umbau betroffen ist.

Beim Umbau vorher gut planen

Gründe für einen Umbau gibt es genügend. Vor allem wenn die Grösse des Hauses, etwa in Winterthur, Frauenfeld, Uster, Andelfingen, Thalheim an der Thur, Wiesendangen, Brütten oder Hettlingen nicht mehr ausreicht, sollte man einen Umbau genau planen. In der Regel greifen verschiedene Massnahmen beim Umbau, wie Schall- und Wärmedämmung, Anbau und Dachausbau und Fassadensanierung ineinander. Es ist sinnvoller eine komplette Sanierung in Angriff zu nehmen, als wahl- und ziellos umzubauen. Ein gut geplanter Umbau ist langfristig kostengünstiger und schont Nerven und Kraft. Am Anfang der Planung vom Umbau steht das Ziel. Wie soll das Haus nach dem Umbau aussehen? Genügt es nur eine Renovierung vom Wohnzimmer zu machen oder soll der Raum grösser werden? Auch das Thema Fenster spielt beim Umbau eine grosse Rolle. Werden neue Fenster geplant, sollte auch überlegt werden, ob die Fensterfront beim Umbau insgesamt verändert oder verlegt werden soll. Ist das Bad umzugestalten oder völlig beim Umbau neu an anderer Stelle einzurichten? Reicht ein vorhandener Balkon oder muss er mit dem Umbau vergrössert werden? Alles Fragen, auf die vor dem Umbau genaue Antworten vorliegen müssen. Auch die Anzahl der Handwerker muss genau geplant werden. Braucht man einen Maler, etwa aus Winterthur, Frauenfeld, Uster, Andelfingen, Thalheim an der Thur, Wiesendangen, Brütten oder Hettlingen für eine Fassadensanierung, soll ein fugenloser Bodenbelag eingebaut werden, eine Steinwand im Wohnzimmer oder Tapeten oder Fototapeten an die Wand. Sehr viele Überlegungen sind vor einem Umbau notwendig.

Beim Umbau immer die Bausubstanz beachten

Nachdem feststeht, wie die Räume nach dem Umbau aussehen sollen, geht es an das Entwerfen konkreter Pläne. In dieser Phase können weitere notwendige Maßnahmen erkennbar werden. Wer zum Beispiel ein Bad unter dem Dach plant, muss oft zusätzlich Dämmmassnahmen vornehmen. In dieser Phase ist es ausserdem sinnvoll, sich mit einem Architekten zu besprechen. Es müssen eine Reihe von Bauvorschriften und die Statik des Hauses beachtet werden. Bei Änderungen an den Fassaden und beim Dachausbau sollte ein Energieberater hinzugezogen werden. Auch mit einem Maler, etwa aus Winterthur, Frauenfeld, Uster, Andelfingen, Thalheim an der Thur, Wiesendangen, Brütten oder Hettlingen sollte das Gespräch gesucht werden. So kann zum Beispiel eine Fassadensanierung erst später vorgenommen werden, während das Dach unbedingt vor dem Dachumbau zu dämmen ist. Insgesamt ist es aber sinnvoll, zunächst eine Sanierung im energetischen Bereich durchzuführen und anschliessend den Innenausbau im Angriff zu nehmen.

Kosten für den Umbau kalkulieren

Wenn Art und Umfang der Massnahmen feststehen, geht es an die Kalkulation des Umbaus. Es ist klug, sich Angebote von Fachfirmen, wie etwa dem Maler aus Winterthur, Frauenfeld, Uster, Andelfingen, Thalheim an der Thur, Wiesendangen, Brütten oder Hettlingen einzuholen, auch wenn ein Teil der Massnahmen selbst durchgeführt werden soll. Diese Angebote beinhalten realistische Materialkosten, Mengen und Arbeitszeiten. Einsparpotential besteht nicht nur bei den Lohnkosten, oft kann auch Material aus anderen Quellen günstiger beschafft werden. In der Regel lohnt es sich nur Arbeiten selber durchzuführen, bei denen im Vergleich zu den Gesamtkosten viel Arbeitszeit anfällt. Es ist sinnvoll, im Voraus mit den Handwerkern, auch dem Maler, genau zu vereinbaren, welche Leistungen man beim Umbau selber erbringt.